Hydro Ingenieure - Mit Weitblick zu klaren Lösungen

Innerbetriebliche Abwasserreinigung Laufen Austria AG

Aufgabenstellung

Wegen Kapazitätserweiterungen in der Keramikproduktion wurden Abwassergrenzwerte überschritten. Eine innerbetriebliche Reinigung war erforderlich.

Der natürliche Rohstoff „Kaolin“ (Porzellanerde) enthält chemisch gebundene Bleiverbindungen, die aus dem Abwasser entfernt werden müssen. Insbesondere im Abwasser aus dem Glasurbereich befanden sich extrem kleine Teilchen; sie waren zusätzlich geladen, damit sie nicht aneinander haften.

Erschwerend war, dass diese Abwässer teilweise mit Niederschlagswasser verdünnt wurden.

Lösung

Für die Reinigung derartiger Abwässer waren nur zwei Verfahren bekannt: Filtration oder die Behandlung in einer Aufstauanlage mit manueller Fällung und Flockung.

  • HYDRO Ingenieure analysierte zuerst alle unterschiedlichen betrieblichen Abwässer und führte gezielte Laborversuche durch.
  • Darauf aufbauend konnte ein Durchlaufverfahren mit Reaktions- und Absetzbehältern entwickelt werden. Es arbeitet vollautomatisch und effizient.
Dienstleistungen
  • Verfahrenstechnische Untersuchungen (biologisch, chemisch, physikalisch)
  • Bewertung unterschiedlicher Systeme
  • Kostenprognose
  • Planung
  • Wasserrechtliches Einreichprojekt
  • Fördertechnisches Einreichprojekt
  • Ausschreibung - Vergabe
  • Bauüberwachung
  • Inbetriebnahme
  • Kollaudierung
Fakten
  • Auftraggeber: Laufen Austria AG
  • Projektdauer: Dezember 2006 - Dezember 2008
  • Auftragsvolumen: € 40.000,–
  • Ansprechpartner: DI Andreas Käppl