Hydro Ingenieure - Mit Weitblick zu klaren Lösungen

Photovoltaik Klein Pöchlarn - GVA Südliches Waldviertel

Aufgabenstellung

Um die Betriebs- und in weiterer Folge die Energiekosten für den Betrieb der Kläranlage in Kleinpöchlarn zukünftig zu reduzieren wurde seitens des Gemeindeverbands für Abwasserreinigung im Südlichen Waldviertel die Entscheidung getroffen, auf der Freifläche am Kläranlagenareal eine Photovoltaikanlage zu errichten.

Der gesamte solar erzeugte Strom wird für die Versorgung der Kläranlage verwendet. Nur der Überschuss an Energie wird in das Netz der EVN eingespeist und gemäß dem abgeschlossenen Energieliefervertrag abgegolten.

Lösung

 

  • Photovoltaikanlage mit ca. 247 kWp auf der Freifläche der Kläranlage
  • Amortisationszeit ca. 22 Jahre
  • Erzeugung von 6,5 MWh an elektrischer Energie     
  • in 25 Betriebsjahren
  • Erwirtschaftung von rd. € 640.000,- in 25 Betriebsjahren
  • Reduktion des CO2-Ausstoßes um rund 4.200 Tonnen in 25 Jahren
Dienstleistungen
  • Wirtschaftlichkeitsvergleich möglicher Ausführungsvarianten bzw. Fördermodelle
  • Vorschlag als Entscheidungsgrundlage für den Verband
  • Präsentation der Ergebnisse
  • Entwurfsplanung
  • Einreichung zur Bewilligung als Ökostromanlage
  • Einreichung zur naturschutzrechtlichen Bewilligung
  • Einreichung zur elektrizitätsrechtlichen Bewilligung
  • Einreichung zur Ökostrom-Tarifförderung
  • Ausschreibung
  • Vergabe
  • Örtliche Bauaufsicht
  • Abnahme
Fakten
  • Auftraggeber: GVA Südliches Waldviertel
  • Projektdauer: 2012 bis 2014
  • Investitionsvolumen: ca. € 350.000,- 
  • Ansprechpartner: Ing. Johannes Reithner, Ing. Stefan Scheiblauer