Hydro Ingenieure - Mit Weitblick zu klaren Lösungen

Hochwasserschutz Niederschrems

Aufgabenstellung

In den letzten Jahren wurde die Ortschaft Niederschrems von mehreren Hochwasserereignissen getroffen. Ziel des Projektes war es einen Schutz gegenüber einem hundertjährlichen Braunauhochwasser zu erarbeiten. 

Neben den technischen Hochwasserschutzmaßnahmen haben auch das Orts- und Landschaftsbild, die leichte und einfache Handhabung im Hochwasserfall, die Integration der bestehenden Wehranlage ins Hochwassermanagement, die Errichtung einer Fisch- und Organismenwanderhilfe sowie der geringst mögliche Eingriff in das Grundwasser- und Abflussregime oberste Priorität. Zusätzlich sollte eine optimierte Sedimentbewirtschaftung integriert werden.

Lösung

Ausgehend von einer 2D-Abflussuntersuchung und dem darauf aufgesetzten Generellen Projekt wurde eine Lösung aus einer Kombination aus Gerinneaufweitung- und eintiefung, Neuerrichtung einer Klappwehr mit Fisch- und Organismenwanderhilfe, Brückenneubauten und einem kurzen Dammabschnitt erarbeitet.

Im Zuge der Einreich- und Detailplanung wurde dieses System in Verbindung mit dem Orts- und Landschaftsbild optimiert. Im Speziellen wurden auf einer Länge von rd. 1150m folgende Anlagenteile errichtet:

  • Flussbaumaßnahmen mit Gerinneaufweitung und -eintiefung
  • Errichtung eines Hochwasserschutzdammes samt Hinterlandentwässerung 
  • Neuerrichtung von 2 Brücken und einem Steg
  • Neuerrichtung einer Wehranlage mit Fisch- und Organismen-wanderhilfe
  • Renaturierung des Flussbetts und der Uferbereiche
Dienstleistungen
  • Abflussmodellierung 2-dimensional
  • Variantenuntersuchung
  • Einreichplanung, Ausführungsplanung
  • Förderungsabwicklung
  • Projektmanagement
  • Baubegleitung
  • Restrisikobetrachtungen
  • Betriebsvorschrift und Alarmplanung
Fakten
  • Auftraggeber: Stadtgemeinde Schrems 
  • Zeitraum: Fertigstellung Gesamtprojekt 2017
  • Investitionsvolumen: € 3.300.000,- 
  • Ansprechpartner: DI Jörg Handhofer, DI Georg Strobelberger