Hydro Ingenieure - Mit Weitblick zu klaren Lösungen

Donau-Hochwasserschutz Hundsheim

Aufgabenstellung

Hundsheim wurde im Jahr 2002 wieder einmal, wie schon oft zuvor, von der Donau fast zur Gänze überflutet. Der verständliche Wunsch der Bevölkerung war, endlich vor den Wassermassen der Donau nachhaltig geschützt zu sein.
Weitere Forderungen waren:

  • Erhaltung eines möglichst ungestörten Grundwasserhaushaltes, ohne dass es bei Hochwasser zu Überflutungen durch den Untergrund kommt 
  • Lösung mit Sicht und freiem Zugang zur Donau 
  • sicherer Schutz mit wenig Einsatz im Hochwasserfall 
  • Berücksichtigung des Natur- und Landschaftsschutzes (Weltkulturerbe) 
Lösung
  • Nach intensiven Untergrunderkundungen wurden in einer Machbarkeitsstudie Varianten ausgearbeitet, wobei eine Lösung aus Kombination aus stationären Wänden und Mobilelementen den Vorzug bekam.
  • Die Lage der Schutzbauten wurde landseitig der Umfahrungsstraße gewählt, um somit auch eine Reduktion des Lärmpegels der Straße zu erreichen. 
  • Die Untergrundabdichtung erfolgte durch bis zu 15 m tiefe Schmalwände, die im Normalfall noch einen natürlichen Grundwasserhaushalt, im Hochwasserfall einen durch Drainageableitung geregelten Grundwasserstand, gewährleisten. 
Dienstleistungen
  • Entwurfsplanung
  • Hydraulik
  • Detailplanung
  • Ausschreibung und Bauüberwachung
  • Projektmanagement
  • Förderabwicklung
  • Restrisikoanalyse
  • Alarm- und Betriebsführungsplan
Fakten
  • Auftraggeber: Stadtgemeinde Mautern an der Donau
  • Fördergeber: Bund und Land NÖ
  • Gesamtkosten: € 6.950.000,– (inkl. Ust.)
  • Baubeginn: September 2006
  • Funktionsfähigkeit: Dezember 2007
  • Bauvollendung: September 2009
  • Ansprechpartner: DI Jörg Handhofer